Umbau Bestand

Der Umbau des Bestands sollte zu Beginn der Planung so gering wie möglich gehalten werden. Aus strategischen Überlegungen war es aber sinnvoller, mit einem Gesamtkonzept auf die bestehenden Räume zu reagieren. Aufführungen von einem Freilichttheater, Eventkonzerte, Modeschauen usw. machten einen Backstage-Raum und einen direkten Zugang auf die Bühne notwendig. Dafür opferte man die Hälfte des ehemaligen Lagers hinter der Bühne. Alle Räume rund um die Bühne wurden von den abgehängten Decken befreit, gedämmt und mit Rigips verkleidet. Der ehemalige Zugang und die bestehenden WC-Anlagen wurden abgerissen, um größere Bewegungsflächen und den internen Aufgang auf die Bühne zu schaffen. Der Backstage-Raum wird in der übrigen Zeit auch als Raucherraum geführt, damit können alle anderen Räume rauchfrei bleiben. Dieses Konzept ermöglicht nun ein Eintreten, ein Auftreten - einfach einen fließenden Übergang zum unterirdischen Teil der Proberäume.

"Alle Arbeiten im Bestand, außer denen des Baumeisters und der Fliesen- und Malerarbeiten, wurden von Mitgliedern der MK Pfunds getragen."

War der Umgang mit den oberen Räumen sehr radikal, ging man mit den Räumen im Untergeschoss eher sensibel um. Einzig die Anbindung an das neue Probelokal über die Eingangshalle und zwei neue Fluchttüren aus dem Kameradschaftsraum wurden adaptiert. Das alte Probelokal wurde mit wenigen Anpassungen vollständig erhalten und mit einer Lüftungsanlage ausgestattet. Weiters gibt es einen kleinen Instrumentenraum, eine Backstage-Küche für die Bar und einen Trachtenraum. Der Theken- und Barbereich im Kameradschaftsraum soll zur Anlaufstelle vor und nach den Proben werden. Stimmungsvolle Beleuchtung wertet diesen Raum noch zusätzlich auf. Dank eines Fisser Hoteliers, von dem wir viele Laufmeter Sitzbank-Leder bekommen haben, konnte dieser Raum einheitlich möbliert werden. Alle Arbeiten im Bestand, außer denen des Baumeisters und der Fliesen- und Malerarbeiten, wurden von Mitgliedern der MK Pfunds getragen. Die Bühnenpodeste wurden ebenfalls in Handarbeit von den Musikanten gefertigt. 

Kameradschaftsraum

Der ehemalige Proberaum mit 80 m² wird zum geselligen Treffpunkt der Musikkapelle Pfunds. Durch die zum Teil flexiblen Lang- und Eckbänke kann der Raum unterschiedlich genutzt werden. Von Feiern und kleinen Sitzungen bis hin zur Jahreshauptversammlung ist alles möglich. Generell sollen hier aber unsere Proben beginnen und gemütlich ausklingen. Wichtig war es, diesen Raum als kleinen, dritten Proberaum zu erhalten. Darum behielten wir die bestehenden Akustikelemente und die notwendigen Eingangs- und Fluchttüren wurden flächenbündig geplant. Die selbstgebaute Theke in Brettstapeloptik, der Getränkeautomat und die Backstage-Küche runden diesen Raum funktional perfekt ab.

Tischdeckemitflair blumenwieseinseoland